[Rezensionsexemplar]

Der Herbst steht bevor, die Tage werden kürzer und kühler. Genau richtig für mich, denn im Herbst & Winter backe und koche ich viel lieber. Da steh ich dann in der Küche, die Kopfhörer im Ohr, das Hörbuch an, die Tasse Tee auf dem Tisch und probiere neue Rezepte aus.

Heute möchte ich dir das Rezeptbuch Ultimativ Tasty – Das Original vorstellen und natürlich meine aller erste Créme brûlée Erfahrung mit dir teilen. kleiner Spoiler: es schmeckt himmlisch

Tasty ist mir seit ein paar Jahren ein Begriff via Facebook bin ich immer mal wieder über die Videos gestoßen die Freunde geteilt oder geliked haben. Es sind Videoanleitungen für Rezepte die etwas ausgefallener sind um einen „wow“ Effekt bei den Besuchern auszulösen. Aber das Beste daran, es ist einfach. In Rezeptbuch sind Gerichte für alle möglichen Anlässe dabei: mit Käse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Eierspeisen, Vegetarisch, Desserts. Außerdem sind immer Tipps und Hinweise dabei, gerade für Anfänger also perfekt. Auch gibt es am Anfang einen kleinen Grundkurs in der Küche. So wird erklärt was Grundzutaten sind und was zur Grundausstattung gehören sollte. Ein Rundumpaket, so etwas finde ich immer hilfreich, denn auch ich habe noch nicht alles gelernt und bin immer offen für neue Tipps und Tricks. Des Weiteren gibt es dann noch einen Teil mit Rezepten der für wirklich größere Mengen gedacht ist, wenn eine Feier ansteht oder Freunde zu Besuch kommen. Fingerfood z.B. ist doch immer super geeignet und hier findet man wirklich tolle Anregungen.

Créme brûlée | Ultimativ Tasty – Das Original

Als erstes musste ich mir kleine Créme brûlée Schälchen besorgen, denn die und auch einen Flambierer besaß ich noch nicht. Im Internet wurde ich aber schnell fündig und so habe ich diese wunderschönen roten Schälchen ergattert😍

*

Das Rezept selbst ist super einfach gehalten den man benötigt nur 4 Zutaten. Das Rezept ist für 6 Personen. Rezepte dieser Art finde ich immer noch am besten! Wenige Zutaten und nichts Exotisches. Was habe ich schon kostbarer Lebenszeit damit verbracht in zig Läden nach bestimmten Lebensmitteln zu suchen, die es am Ende dann nur zu bestellen übers Internet gab oder überteuert im Reformhaus.

Zutaten und Zubereitung
  • 960 ml Sahne
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 115 g Zucker + 6 EL
  • 6 große Eigelb

 

  1. Sahne und Vanilleextrakt in einem Topf erwärmen aber nicht zum Kochen bringen.
  2. In eine Schüssel Sahne und Eigelb miteinander verquirlen.
  3. Sobald das Sahne-Vanilleextrakt-Gemisch erwärmt ist, eine Kelle in die Schüssel zum Sahne-Eigelb-Gemisch geben und verrühren. Diesen Step wiederholen bis das komplette Sahne-Vanilleextrakt-Gemisch untergerührt ist.
  4. Die Schälchen in eine Auflaufform stellen und mit der Masse befüllen. Danach kochendes Wasser in die Auflaufform geben, bis die Schälchen halb im Wasser stehen. Die Auflaufform für 45-60 Minuten in den Ofen geben. Ich habe hier bei Unter-/Oberhitze 150 Grad eingestellt. Die Créme brûlée ist fertig sobald die Masse fest wurde und eine ähnliche Konsistenz wie Pudding hat. Aber nicht erschrecken, falls nach der Backzeit die Konsistenz noch ein wenig labberig ist.
  5. Die Schälchen müssen nach dem Abkühlen mit Frischhaltefolie bedeckt werden und für mindestens 4 Stunden, höchsten 3 Tage in den Kühlschrank.
    Mein Tipp: Nach 4 Stunden war mir die Konsistenz noch nicht gut genug, am nächsten Tag hingegen war sie perfekt, daher würde ich Créme brûlée zukünftig immer einen Tag vorher zubereiten.
  6. Vor dem Servieren 1 EL Zucker im Schälchen verteilen und mit dem Flambierer karamellisieren, danach 1-2 Minuten warten bevor ihr es serviert, da sich unter Umständen das Schälchen auch nochmal erwärmt.
Bon Appétit


Bibliographische Angaben
Aus dem Amerikanischen von Barbara Rusch
Originaltitel: Tasty Ultimate
Originalverlag: Clarkson Potter Publishers, Random House
Paperback , Flexobroschur, 304 Seiten, 19,2 x 24,0 cm
mit ca. 275 Farbfotos
ISBN: 978-3-517-09778-7
Erschienen am  01. April 2019

Hier kannst du es für 20,00 € kaufen.


Es ist nicht das letzte Rezept das auch aus Ultimativ Tasty nachkochen werde, gerade für bevorstehende Besuche, Mitbringsel oder Feiern wird man hier fündig. Hast du Créme brûlée schon mal probiert? Für meinen Mann war es das erste Mal und er fand es lecker.

Deine Eileen 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Bloggerportal entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

5 Replies to “Créme brûlée alla Tasty”

  1. Liebe Eileen,

    wie cool! Ich liebe Creme Brûlée … aber ich hätte mich nie getraut es mal selbst auszuprobieren. Aber das Rezept klingt gar nicht so kompliziert. Das probiere ich auf jeden Fall aus. Danke dir für dein Rezept!

    lg
    Verena

  2. Ich liebe Kochbücher und blättere so gern da durch! Créme brûlée hab ich noch nie gegessen, aber wollte es schon immer mal probieren! Vielleicht bereite ich es mir nun auch einfach mal selbst zu 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.