[Rezensionsexemplar]

Ich würde mal behaupten, dass die Kochshow Das perfekte Dinner jeder schon mal gesehen hat oder zumindest den Namen kennt. Es geht hierbei immer um eine Wochenchallenge in den verschiedensten Städten von Deutschland. Fünf Kandidaten treten gegeneinander an. Jeder kocht an einem Wochentag ein 3 Gänge Menü (Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise) für die restlichen vier Mitstreiter. An jedem Wochentag vergeben die jeweiligen Gäste dann Punkte von 0-10. Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt.

Mein Mann und ich schauen seit Jahren die Sendung super gerne an. Mittlerweile nehmen wir sie auf um dann auch mal eine Woche, die uns vielleicht nicht so zusagt, überspringen zu können. Auf jeden Fall ist es ein sehr unterhaltsames Format und bietet einfach eine wahnsinnig große Bandbreite der unterschiedlichsten Rezepte. Ich wusste, dass man online bei VOX die Rezepte auch nachlesen kann aber nur durch Zufall habe ich erfahren, dass es mittlerweile auch gedruckte Kochbücher mit den gesammelten Rezepten gibt (bei Werbung spulen wir ja dann immer😁). Eines dieser Kochbücher stelle ich heute vor. Für mich perfekt geeignet. Möchte ich doch in der Küche zwar etwas toll zaubern aber nicht unbedingt Stunden dafür am Herd stehen oder exotische Zutaten in der halben Stadt erst einmal einkaufen müssen. Daher aufgepasst, vielleicht ist dieses Kochbuch auch etwas für dich😊

Das perfekte Dinner
Einfach genial kleiner Aufwand – große Show

Natürlich habe ich eines der Hauptgerichte auch selbst nachgekocht um dir davon berichten zu können. Aber ich möchte auch darauf eingehen, dass dieses Kochbuch auch einen kleinen Mehrwert liefert in den Punkten Planung, Vorbereitung und Organisation. Ich denke da kann jeder bestimmt etwas für sich mitnehmen.

Gleich zu Beginn gibt es nämlich eine kleine überschaubare Übersicht zum Thema entspanntes Kochen, hier erhält man 8 Tipps wie ein gelungener Dinner Abend funktionieren kann ohne total gehetzt und genervt am Ende neben der Spur zu stehen. Hier konnte ich durchaus auch Tipps für mich selbst herausnehmen, die ich im Alltag zuhause mit einbauen werde. Ich renne nämlich gerne mal nebenbei immer wieder in die Vorratskammer um fehlende Gewürze oder andere Zutaten zu holen, jetzt stelle ich mir alles einfach vorher bereit😀 Kleine Änderung mit großer Wirkung! Und wenn wir gerade bei der Vorratskammer sind auch hier werden wertvolle Tipps gegeben. Es gibt nämlich ein paar Basic Produkte die man immer Zuhause haben sollte um auf die Schnelle glänzen zu können.

Zwischen der Sammlung der Vor-, Haupt- und Nachspeisen befinden sich immer wieder Seiten in denen ein wenig Know-how vermittelt wird, z.B. über Brot und Oliven. Auch sind ein paar tolle Rezepte für Getränke dabei und natürlich auch hier wieder mit ein wenig Backgroundwissen. Bei den diversen Gewürzerklärungen war ich doch ein wenig stolz auf mich wie viel ich schon wusste aber das kann auch gut an der Sendung selbst liegen😄 Es wird ja immer alles ganz gut erklärt oder eingeblendet. Man lernt schließlich nie aus! Es wird auch auf die Küchenhelfer eingegangen, wie man hier Zeit sparen kann und man am Ende nicht zu viel von allem nutzen muss. Hier muss ich sagen, dass ich dank meines Thermomix schon gut ausgestattet bin, aber hätte man mir das Buch bzgl. der Infos vor 10 Jahren gegeben, hätte ich mir bewusster Küchenmaschinen gekauft. So hatte ich einen bunten Haufen, von allem etwas. Aber letztendlich hat es meinen Bruder gefreut, der hat sich nämlich nach dem Einzug des Thermomix über den ein oder anderen Küchenhelfer von mir gefreut😄 Zu guter Letzt finde ich es auch schön, dass man frei nach Lust und Laune kombinieren kann. Somit kann steht für mich das nächste Weihnachtsessen auch schon fest, denn das ist das einzige Fest an dem ich 3-Gänge koche, mein Mann und ich leben alleine da ist der „Aufwand“ oft nicht nötig, außer eben an Weihnachten. Aber jetzt möchte ich euch die Hauptspeise vorstellen, die wir ausprobiert haben und eines vorweg: es war köstlich CLICK

Rinderfilet an Portweinjus,
Süßkartoffelstampf und Ratatouille

Es sah nicht nur gut auf dem Foto aus – wohlgemerkt, jedes Gericht ist mit einem Foto abgebildet – nein es war auch noch einfach. Mein Mann und ich haben noch nie eine Portweinjus hergestellt, genauso habe ich noch nie Ratatouille gegessen. Da wir aber beide so richtig Lust auf Rinderfilet hatten haben wir uns für dieses Gericht entschieden und ich kann definitiv sagen, dass meiner Meinung nach das Kochbuch hält was es verspricht: einfach und genial.

Alle Zutaten haben wir im normalen Einkaufsmarkt bekommen, gut hier und da mussten wir suchen, z.B. den Portwein. Wir sind keine Weintrinker und kennen uns daher auch überhaupt nicht aus aber der freundliche Mitarbeiter hat uns sehr gut beraten. Nichtsdestotrotz sind die Gerichte so aufgebaut, dass man das meiste schon zuhause hat und das was gekauft werden muss einfach zu besorgen ist. Gerne möchte ich dir das Rezept offenbaren und wenn ich gerade hier so sitze und alles abtippe bekomme ich sofort wieder Hunger auf dieses Gericht. Ich muss dazu sagen, wir haben das Gericht hier und da abgewandelt aufgrund von Allergien.

Zutaten

Zutaten für 5 Personen – Quelle: Das perfekte Dinner – einfach genial, ZS Verlag

Für das Rinderfilet:

  • 1,2 kg Rinderfilet
  • 1 EL Fleur de Sel
  • 1 EL grober bunter Pfeffer
  • Olivenöl
  • gemischte Kräuter (Rosmarin, Estragon, Thymian, Oregano etc.)

Für die Portweinjus:

  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Tomatenmark (wir haben 2 EL Paprikamark verwendet)
  • 1/2 Flasche roter Portwein
  • Brühe (wir haben selbstgemachte Brühe aus dem TM verwendet, ohne Knoblauch)
  • Rinderfond
  • Salz, Pfeffer

Für den Süßkartoffelstampf:

  • 6 dicke Kartoffeln
  • 3 Süßkartoffeln
  • Salz
  • 250 g Sahne (250 g wir haben Sojasahne verwendet)
  • 2 EL Butter (wir haben 2 EL Margarine verwendet)

Für das Ratatouille:

  • 2 Möhren
  • 1 rote / 1 gelbe Paprikaschote
  • 3 Champignons (haben wir weggelassen)
  • 1/2 Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Öl
  • 1 TL Zimt, gemahlene Vanille, Currypulver
  • Salz Pfeffer
Zubereitung
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Das Rinderfilet mit dem Fleur de Sel und Pfeffer würzen und im heißen Olivenöl anbraten. Das Filet auf ein Backblech legen und mit den Kräutern dicht belegen. Wieder salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. Etwa 55 Minuten im Ofen garen.
  2. Für die Jus den Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Tomatenmark unterrühren und sofort mit dem Portwein ablöschen. Etwas einkochen lassen. Dann die Brühe und den Fond dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Jus gut einkochen.
  3. Für den Süßkartoffelstampf Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen, in große Stücke schneiden und im Salzwasser garen. Kartoffeln abgießen und stampfen. Mit Sahne und Butter zu einer cremigen Masse rühren. Kräftig mit Salz würzen.
  4. Für das Ratatouille das Gemüse waschen. Möhren schälen und klein würfeln. Paprika längs halbieren, entkernen, waschen und klein würfeln. Champignons säubern und je nach Größe vierteln oder achteln. Die Zucchini klein würfeln. Frühlingszwiebeln putzen und in schmale Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Möhren andünsten, dann die Paprika und zum Schluss die Pilze, Zucchini und Frühlingszwiebeln dazugeben. Das Gemüse bissfest garen. Mit Zimt, Vanille und Curry würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Brühe unterrühren.
  5. Das Filet mit der Jus beträufeln, mit Kräutern garnieren und mit dem Süßkartoffelstampf und dem Ratatouille servieren.

Ich hoffe ich konnte dir einen tollen Einblick in dieses Kochbuch geben, für mich wird es nicht das letzte dieser Reihe gewesen sein. Dafür mag ich auch zu sehr die Sendung!


Bibliographische Angaben

Erscheinungsdatum: November 2019
Umfang: 176 Seiten
ISBN: 978-3-96584-006-5
Cover: Hardcover
Kategorien: Lecker, Neue Bücher
Hier kannst du es für 22,99 € erwerben.


 Kochst du gerne aufwendig? Bist du gut strukturiert in der Küche und hast immer gute Ideen oder würde dir ein Kochbuch durchaus eine gute Hilfestellung für Menüs geben? Ich bin gespannt auf deine Antwort.

Deine Eileen 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem ZS Verlag entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

12 Replies to “Das perfekte Dinner – Einfach genial”

  1. Früher habe ich die Sendung auch mal ganz gerne geguckt, ich weiß gar nicht, warum ich davon abkam! Die Buchreihe kannte ich noch nicht, aber schön, dass du ein so schmackhaft aussehendes Rezept nachgekocht hast! Da muss ich gleich an den Film „Julie & Julia“ denken, kennst du den?

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Diese Show habe ich früher auch sehr gerne geschaut und das Buch ist ein super Tipp. Mir gehen ohnehin oft die Rezeptideen aus und da kann ich mir viele Ideen holen. Gerade für die nächsten Wochen wäre das wirklich toll! Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Hm mir läuft das Wasser im Mund zusammen bei dem tollen Rezept! Ich bin ja eher der Koch hat, daher halte ich mich lieber an deutlich einfachere Gerichte…

  4. Hallöchen Eileen! Vor Jahren habe ich keine Folge des perfekten Dinners verpasst. Inzwischen gucke ich es nur noch sporadisch (jetzt ist Shopping Queen dran ;-)) Das Essen, welches ihr nachgekocht habt, entspricht zu 100% meinem Geschmack. Danke für die Buchvorstellung! Viele grüße Birgit

  5. Tolles Kochbuch und ein tolles Rezept, was sogar ich nachkochen kann, denn das geht trotz meines Sohnes (Muslime), weil es Rind ist. Ich selbst mag Rind nicht so gerne, aber das kommt sicher auf die Zubereitung an.

    Lieben Gruß, Bea.

  6. Mein Mann und ich wir kochen beide sehr gerne. Aufwendig muss es nicht sein, Hauptsache lecker. An Rezepte aus Kochbüchern halten wir uns meist beide nicht, dafür sind wir zu erfahren. Kochbücher nutzen wir mehr um Anregungen für unsere Phantasiegerichte zu erhalten.
    Alles Liebe

  7. Liebe Eileen,
    Ich esse gern, aber ich koche es nicht gerne. Daher ist mein Wissensschatz, was Rezepte angeht, recht klein. Am liebsten mag ich Rezepte die schnell und einfach zu kochen sind. Meistens kocht deswegen mein Mann. Trotzdem finde ich das Menü sehr interessant und es scheint ja auch leicht zu sein. Ich denke das probiere ich mal aus und schaue mir auch das Buch näher an.

    Liebe Grüße
    Mo

  8. Ich habe fast gar keine Kochbücher mehr – die Inspirationen für Rezepte suche ich nahezu ausschließlich online. Übrig geblieben sind nur die alten Klassiker aus meiner Jugend: ein Koch- und ein Backbuch mit den Grundrezepten.
    Das perfekte Dinner schaue ich mir auch gern mal an – nachgekocht habe ich bisher noch nichts. Aber vielleicht folge ich ja mal deiner Anregung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.