[Rezensionsexemplar]

Manche Bücher finden genau zur richtigen Zeit den Weg in dein Leben. Mir ist das schon oft passiert, dass ich mir Bücher gekauft habe sie dann aber erst Ewigkeiten später gelesen habe. Nicht, weil ich einen unendlich großen SuB habe, sondern weil ich emotional dafür noch nicht bereit war. Alles passiert meiner Meinung aus einem bestimmten Grund.

Als meine Schwägerin Anfang Februar im Urlaub war habe ich auf Bildern bei ihr das Buch Der Elefant, der das Glück vergaß entdeckt. Kurz danach ist mir das Buch über alle ins Gesicht gesprungen. Nicht nur in Buchläden habe ich es auf einmal stark wahrgenommen, auch online lief es mir immer wieder über den Weg. Mein Interesse war geweckt und so sah ich mir dieses Buch näher an. Interessanter Weise hatte ich übrigens fast zeitgleich für die Arbeit einen Tischkalender mit buddhistischen Weisheiten und Übungen gekauft, für mehr innere Ruhe und Achtsamkeit. Das ich mich mit den Themen der Achtsamkeit beschäftige ist nichts Neues aber eine intensive Auseinandersetzung mit dem Buddhismus bzw. Teilen davon hatte ich noch nicht vorgenommen umso erstaunter war ich, dass sich irgendwie unbewusst diese Richtung ergeben hatte. Ich bin meiner Intuition gefolgt und habe dankenswerterweise das Rezensionsexemplar vom Bloggerportal gestellt bekommen. Jetzt möchte ich dir dieses Buch und meine Erkenntnisse daraus aufzeigen.

Klappentext

Liebe, Weisheit, Erkenntnis – ein Geschenk, das Herz und Seele berührt
Niemand versteht es so gut, tiefe buddhistische Weisheit auf humorvolle und unterhaltsame Art zu präsentieren, wie Ajahn Brahm. Neun Jahre nach seinem SPIEGEL-Bestseller Die Kuh, die weinte präsentiert er neue Geschichten, die alltagspraktisches Lebenswissen bieten, ohne jemals belehrend zu wirken. Dabei schöpft der weltberühmte Mönch aus eigenen Erfahrungen, Erzählungen seiner Schüler, bekannten Anekdoten und alten Märchen, denen er eine überraschende neue Wendung verleiht. Mit großer Leichtigkeit und unnachahmlichem Charme vermittelt er zeitlos gültige Weisheit, die im Innersten berührt und einen ganz neuen Blick auf das eigene Dasein schenkt. Ein Buch, das lauthals zum Lachen bringt und auch zu Tränen rührt – für alle Menschen, die auf der Suche nach einem glücklichen Leben sind.

Quelle: Der Elefant, der das Glück vergaß

Persönliche Meinung

Wie ich eingangs bereits erwähnt habe, denke ich, dass vieles nicht ohne Grund passiert. So war ich auf der Suche mein Mindset noch mehr zu trainieren um die Achtsamkeit aber auch Ruhe im Alltag und der Arbeit finden zu können. Nichts ist schlimmer für mich als sich aufzuregen, vor allem, wenn dies nur im Kopf stattfindet. Der buddhistische Tischkalender war also nur der Anfang. Das Buch Der Elefant, der das Glück vergaß sollte mir mit seinen Kurzgeschichten viele Aha-Momente bescheren.

Im Einband des Buches steht folgender Kurztext:

…Wie kein Zweiter versteht er es, die uralten, weisen Lehren des Buddhismus mit modernen, Lebensnahen Themen zu verknüpfen. …Seite für Seite erschließen sich uns Weisheiten, die uns helfen, achtsamer zu werden und uns selbst und unseren Mitmenschen mit Respekt, Liebe und Toleranz zu begegnen. 

Quelle: Der Elefant, der das Glück vergaß

Es handelt sich bei diesem Werk also gewiss nicht um einen ellenlangen Roman, es ist auch kein Sachbuch. Nach einem minimalen Vorwort (eine halbe Seite) beginnen die Kurzgeschichten. Sie sind wirklich kurzgehalten. Manche gehen eine halbe Seite, nur vereinzelt gehen ein paar von ihnen über zwei bis drei Seiten. Das Schöne an diesem Buch ist, dass man es nicht unbedingt von vorne bis hinten Durchlesen muss. Man kann sich auch im Inhaltsverzeichnis die Überschriften ansehen und so eine Geschichte heraussuchen, welche für den jeweiligen Moment und die Stimmungslage passt.

Es gab sehr viele Geschichten bei denen ich mir für mein eigenes Leben, meine eigene Situation und mein persönliches Denken Stellen markiert habe. Dieses Buch werde ich immer wieder in die Hand nehmen. Man muss dafür allerdings offen sein. Man darf keinen Ratgeber erwarten und manches ist zwischen den Zeilen versteckt. Daher meine Empfehlung: Wenn du dieses Buch liest, lese es bewusst und langsam. Schon nach den ersten Kurzgeschichten habe ich gemerkt, um das Geschriebene und die Botschaft wirklich zu verstehen und reflektieren zu können sollte ich nicht mehr als nur ein paar Seiten am Tag lesen. Meistens sind es 3-5 Geschichten je nach Länge und Thema. Für mich bietet dieses Buch einen großen Mehrwert. Natürlich kann ich nicht die einzelnen Geschichten abtippen aber ich kann dir zwei Passagen aufzeigen die ich mir unter anderem markiert habe. Auch ohne den Hintergrund zur eigentlichen Geschichte stellen sie schon einen Mehrwert da, wenn man darüber nachdenkt.

Wenn uns der Unterschied zwischen den Behältern und ihrem Inhalt bewusst ist, bleibt der Inhalt, auch wenn der Behälter zerstört wurde. 

Wenn Sie das nächste Mal fürchterlich beschimpft werden oder Ihr Partner sauer auf Sie ist, einfach vorstellen, dass der oder die Betreffende sich gerade böse den Kopf angeschlagen hat und unter einem vorübergehenden Hirnschaden leidet. Denn im Buddhismus spricht man tatsächlich von einer „zeitweiligen geistigen Verwirrung“, wenn jemand zornig wird und andere beleidigt. 

Quelle: Der Elefant, der das Glück vergaß

Man kann Menschen nicht ändern, wenn überhaupt, dann ist dazu nur jeder selbst fähig. Jeder ist individuell. Jeder ist einzigartig und jeder kann auch anstrengend sein. Ich bezweifle nicht, dass ich für meinen Mann manchmal anstrengend sein kann aber mit dem richtigen Verständnis, dem richtigen Wissen, ja auch der inneren Ruhe die es manchmal bedarf kann man aus manch einer brenzligen Situation unbeschadet herauskommen. Das ist ein gutes Miteinander, was dem Gegenüber und einem selbst am meisten weiterhilft. Die Welt ist voller Chaos und so schnelllebig, doch wenn man anfängt im Hier & Jetzt zu leben, ein wenig entschleunigt und Verständnis hat, dann wird das Miteinander wieder erträglich. Und auch wenn das nicht in jeder Situation gelingen wird, so finde ich, dass durch diese Kurzgeschichten ein gewisses Wissen angelernt wird, wie man in schwierigen Situationen dennoch einen kühlen Kopf behält und sich vom Stress distanzieren kann.

Wie sagte einst Viktor Frankl:

Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit. 

In diesem Sinne habe ich für mich ein tolles Buch entdeckt, dass auf eine besondere Weise dazu führt, sich Dingen bewusster zu werden und den Rahmen schafft dies auch im eigenen Leben umsetzen zu können. Dieses Buch werde ich definitiv immer wieder durchlesen und mich inspirieren lassen.


Bibliografische Angaben
Aus dem Englischen von Karin Weingart
Originaltitel: Don’t worry, be grumpy
Originalverlag: Wisdom Publications
Hardcover mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 3 s/w Abbildungen
mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-7787-8251-4
Erschienen am  14. April 2015
Hier kannst du es für 16,99 € kaufen.


Kanntest du das Buch bereits?

Bist du offen für solche Art von Büchern?
Wie betreibst du aktiv Achtsamkeit um dich im Alltag vor Stress und Unruhe zu schützen?
Ich freue mich von dir zu hören!
Deine Eileen 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Bloggerportal entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

22 Replies to “Der Elefant, der das Glück vergaß | Ajahn Brahm”

  1. Liebe Eileen,

    das nenne ich Zufall! Ich habe gerade auf Thalia.at ein paar Bücher besorgt und bin über dieses hier gestolpert. Es hat mich sofort angesprochen und ich hab es bestellt! ich freue mich nach deinem Beitrag noch viel mehr darauf.

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Nena

  2. Mir ist das Buch eben zum ersten Mal begegnet. Den Autor bzw. bekannten Mönch kannte ich auch noch nicht, aber dank dir, weiß ich nun zumindest wer er er ist und was er so schreibt Die Kurzgeschichten klingen interessant und wenn man sich da auch drin wiederfinden kann, klingt das nach einem sehr schönen Buch!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Das kenne ich auch zu gut, manchmal nimmt man etwas nicht wahr und plötzlich verstärkt es sich total. Innere Ruhe und Ausgeglichenheit und mehr Achtsamkeit versuche ich auch, mal mit mehr oder weniger Erfolg. Deine Buchvorstellung hat mich sehr neugierig gemacht, ich glaube das Buch werde ich mir auch kaufen. Ich muss den Kopf echt freier bekommen und dafür einen anderen Blickwinkel zulegen ist sicher hilfreich. Dein Schriebstil udn auch die Bilder gefallen mir sehr gut.

    LG Manja

    1. Liebe Manja, vielen Dank für deine netten Worte, ich hoffe du wirst in diesem Buch das finden nach dem du suchst. Hast du das Meditieren mal ausprobiert? Das war damals mein Weg zu mehr Ruhe und Gelassenheit. LG

  4. Liebe Eileen,

    ich bin heute zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe bei einem Morgenkaffee schon diverse Artikel von Dir durchgelesen. Ich mag so sehr deinen Schreibstil und die Themenvielfalt hier. 🙂 Das Phänomen, dass man manchmal für manche Bücher erst bereit sein muss, kenne ich auch SO gut! Das Buch, was du hier vorstellst, kannte ich noch gar nicht, aber es klingt sehr interessant. Danke Dir für die tolle Inspiration. <3

    1. Liebe Johanna vielen liebe Dank für deine wundervollen Worte, darüber habe ich mich sehr gefreut Ich würde mich freuen, öfters von dir zu lesen in den Kommentaren. Hab einen schönen Abend, LG Eileen

  5. Der Titel lädt schon zum lesen ein und es scheint tiefgründiger zu sein. So bald ich Zeit habe, werde ich mir das Buch mal runterladen, sofern es das digital gibt.

    Liebe Grüße vom Schokodil

  6. Liebe Eileen,

    ich weiß genau, was du damit meinst, dass du bereit für ein Buch sein musst. Ich kenne das auch. Deine Buchreview hat mich wirklich mitgenommen und ich bin mir sicher, dass ich dieses Buch auch gerne lesen möchte. Schon alleine die Verknüpfung zum Buddhismus ist genau mein Thema. Davon habe ich einige Bücher, die ich sehr zu schätzen weiß.

    Liebe Grüße
    Mo

  7. Das Buch kannte ich noch garnicht, interessiert mich aber sehr! Ich bin sehr im Buddhismus verankert, habe da eher meine Religion gefunden. Mir geht es so wie Dir, ich muss für ein Buch „bereit“ sein. Aber ich denke, das bin ich für dieses. Danke für die Anregung.

    Lieben Gruß, Bea.

    1. Ich bin gespannt, was du dazu sagen wirst, wenn du es gelesen hast. Toll, dass du im Buddhismus deine Religion gefunden hast.

  8. Das Buch ist mir auch schon öfter über den Weg gelaufen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es ein angenehmes Lesevergnügen ist – gerade in Zeiten wie diesen brauchen wir positiven Input. Das Thema Achtsamkeit beschäftigt mich auch sehr.

    1. Och wie toll, ich freue mich immer neue Menschen kennenzulernen die sich damit beschäftigen. Wie findest du dich bei der Achtsamkeit zu recht?

  9. Das klingt wirklich nach einem Buch mit sehr großem Mehrwert – vor allem, wenn man nur ein paar Seiten pro Tag lesen kann, um das ganze auf sich wirken zu lassen. Ich mag diese Art von Büchern sehr gerne, aus denen ich etwas für mich selbst und mein Leben mitnehmen kann. Glaube das muss ich mir auch mal holen 🙂 Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.