[Rezensionsexemplar]

Die einen kennen mich ganz gut, die anderen lesen regelmäßig meinen Blog und der Rest weiß einfach welche Genre ich mag. Daher war es für mich um so schöner wieder ein Buch zur Rezension zu erhalten in dem es sich darum dreht, wie Frau im Leben zurechtkommt und sich in diesem konkreten Fall einfach mal eine Taktik der Männer zurechtlegt.

Einfach mal so tun, als ob das Leben einfach wäre. 

Quelle: Fake it

Sind wir doch mal ehrlich, wie oft stellen wir unser eigenes Können in ein falsches Licht? Wie oft hindern wir uns selbst durch unsere negativen Gedankenmuster daran, etwas richtig gutes auf die Beine zu bekommen?!? Viel zu oft! Ich nehme mich da nicht aus. Und vielleicht ist auch genau das der Grund, weshalb mir so ein Buchgenre zusagt. Man kann nicht nur viel Schmunzeln während des Lesens, nein, man hat auch die Aha-Momente. Gerade letzteres motiviert einen doch selbst sein eigenes Ich zu hinterfragen und zu analysieren was gerade im eigenen Leben aktuell oder in der Vergangenheit in ähnlich gelagerten Fällen und Mustern schief lief.

Ich bin mir sehr sicher, jede von uns wird sich irgendwo in diesem Buch wiederfinden! Und warum? Weil diese Art von Büchern von echten Geschichten leben, wie sie dir und mir ständig passieren können. Das Gute ist, das es immer irgendwo eine Frau auf der Welt gibt die ihre Geschichte zu unserer macht, damit wir endlich einen Denkanstoß oder einen dezenten Tritt in den Allerwertesten erhalten 🙂

Bereit? Dann geht’s los!

Klappentext
Männer sind Meister der Täuschung, Frauen Meisterinnen der Enttäuschung. Ständig entlarven wir unsere Fehler selbst und legen uns damit Steine in den Weg. Mit unserem Perfektionismus und unseren Selbstzweifeln machen wir uns jede Menge unnötigen Stress – ob bei der Arbeit oder im Privatleben. Dabei liegt das Glück nur ein paar kleine Täuschungsmanöver entfernt. Denn manchmal reicht ein bisschen Schönfärberei, um Probleme loszuwerden oder – noch besser – sie sich garnicht erst aufzuhalsen.

Bestseller-Autorin Hanna Dietz zeigt, wie viel gelassener das Leben wird, wenn wir über unsere Unsicherheiten hinwegtäuschen oder nur so tun, als hätten wir alles voll im Griff. Mit der nötigen Prise Humor führt sie durch das Dickicht der selbstgebauten Stolperfallen und zeigt, wie wir uns nicht zuletzt auch selbst überlisten können, um uns das Leben einfacher zu machen.Quelle: MVG Verlag

Buchcover Fake It - Hanna Diet
Quelle: MVG Verlag

Ich fand in diesem Zusammenhang das Buchcover auch sehr passend ausgewählt. Klar es ist in der Hinsicht schlicht gehalten aber das Zusammenspiel der Schrift und der abgebildeten Frau ergibt ein perfektes Bild hierzu und macht Lust auf ein hineinschnuppern.

Persönliches Feedback

Zu aller erst muss ich sagen, dass ich die Schreibweise der Autorin herrlich amüsant fand. Es erinnerte mich stark an andere Bücher die ähnlich geschrieben waren, weswegen es mir schwer fiel, dass Buch aus der Hand zu legen. Aber man hat ja noch andere Dinge am Tag zu erledigen als nur zu lesen.

Ihre charmant verpackten Anekdoten aus ihrem Leben und wie sie daran erklärt, was sie in diesem Buch vermitteln möchte, ergänzt sich meiner Meinung nach perfekt. Neigen wir Frauen nicht oft dazu uns unter Wert zu verkaufen oder in vielen Situationen schnell einzuknicken, nur damit ein Problem gelöst ist? Ob wir nun auf dieses Problem Lust haben oder nicht steht außer Frage. Oft sind wir Ja-Sagerinnen.

Herrlich schmunzeln musste ich bei ihrem Beispiel als sie mit ihren Freundinnen essen war und eigentlich Lust auf etwas deftiges hatte. All ihre Freundinnen aber lieber etwas „gesundes“ essen wollten, weil man das halt so als Frau macht  und schon war sie im Zugzwang und gab nach. Dieses simple Beispiel veranschaulicht doch recht gut wie wir uns manchmal in der Gesellschaft von anderen – wenn auch gleichgesinnten – benehmen.

Aber in Fake it geht es vor allem darum, dass wir Frauen unsere beste Waffe auch nutzen können um uns selbst besser darzustellen. Vor allem dann, wenn wir es vielleicht gerade nicht sind uns aber nicht unterbuttern lassen wollen! Der von der Autorin gemachte Vergleich mit „Verhaltens-Make-Up“ brachte die Sache auf den Punkt, wenn wir eine kurze und anstrengende Nacht hinter uns haben schminken wir einfach darauf los und schauen total fit aus. Mit dem Verhalten kann man das ebenfalls machen, wir legen uns es einfach so zurecht wie wir es brauchen! Wie fangen an zu Faken 😉

Wie oft sind Männer in vielen Dingen besser, obwohl sie einfach nur etwas tun ohne groß Ahnung zu haben. Ich bin ähnlich wie die Autorin, oft muss ich mich erst hineinversetzen, recherchieren, abwägen usw. bis ich dann mal etwas tue. Männer machen es einfach, egal was passiert und wenn es schief geht, dann nehmen sie es meist locker hin, zucken mit den Schultern und machen weiter als wäre nie etwas gewesen.

Ich kann dieses Verhalten auch stark in meiner Arbeit beobachten und der direkte Vergleich fällt mir dort ebenfalls auf. Wir Mädels grübeln oftmals zu lange statt einfach mal etwas zu machen. Ich arbeite schon seit einigen Monaten daran, nicht mehr so viel nachzudenken. Manchmal klappt es ganz gut und dann wieder nicht, dass ist einfach Übungssache denke ich. Selbiges beim Thema Schweigen. Wieso müssen wir Frauen in Gesprächen immer reden ohne Punkt und Komma? Diese Frage stellt sich auch die Autorin. Die Autorin vertritt also zu Recht die Meinung, dass gerade im Job Bereich Frau sich nicht immer um Kopf und Kragen reden soll.

 Einfach mal machen, es könnte ja gut werden.

So die Devise.

Durchsetzen des eigenen Verhaltens

Klingt leicht oder? Dachte ich auch, bis ich das Kapitel fertig gelesen habe und mich ernsthaft gefragt habe, wie zum Teufel man sich das eigene Leben so schwer machen kann.

Es fängt damit an, dass man sich selbst das Bein stellt – bildlich gesprochen. Statt seine Meinung zu verteidigen und richtig kund zu tun geben wir den Leuten oft gleichzeitig die entsprechenden Gegenargumente an die Hand wieso unsere Lösung Quark ist. Und warum ist das so? Weil wir oft einfach drauf los reden, uns um Kopf und Kragen reden und irgendwann nur noch wirres Zeug von uns geben, dass am Ende die Gegenargumente für die Gegenseite liefert. Toll oder? Ist mir übrigens auch schon passiert.

Ich habe es ja schon mehrfach angesprochen, es ist beängstigend, dass es hier einige Parallelen gibt. Als sehr guten Tipp empfand ich: ignorieren Sie einfach die Probleme und Argumente der anderen bei der Verfolgung ihrer Ziele. Natürlich kann man das nicht in jeder Situation machen! Aber in vielen, vielen kleinen, in denen wir sonst nur wieder einknicken würden. Die Beispiele hierzu im Buch sind super.

Es ist dein Leben, lass dich nicht stressen

Das denke ich mir immer und die Autorin auch! Wir müssen nicht nach jeder Nase tanzen und uns alles gefallen lassen. In Fake it wird gut erklärt, wie man das Leben auch leben kann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Hinter dem Begriff steht schlicht und ergreifend zum jeweiligen Thema „so tun als ob“. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen aber manchmal muss man zu solchen Mitteln greifen, um sich im Leben nicht noch mehr stressen zu lassen.

Einfach mal so tun, als wäre nichts gewesen. 

Ein Mantra wir uns alle immer wieder in Gedanken rufen sollten. Es ist nicht schwer, sein Leben etwas entspannter zu gestalten. Ich finde aber auch, dass Frauen doch öfters das komplette Gegenteil dieser Aussage machen.

Die Autorin schreibt aus ihrem eigenen Leben, es sind ihre Geschichten und wie sie damit nun besser umgeht. Man kann sich dadurch sehr leicht hineinversetzen. An vielen Stellen muss man einfach schmunzeln. Nichtsdestotrotz sind ihre Anmerkungen, Tipps & Tricks gut durchdacht und ich denke, dass diese Frauen, die hier auf der Suche nach praktikablen Lösungen sind, durchaus richtig sind. Dennoch ist es auch faszinierend wie gleich wir doch alle sind. Es kann doch kein Zufall sein, dass ich mich und bestimmt viele andere auch, hier wiedererkennen.

In diesem Sinne behaltet euch das Einfach mal so tun, als immer in Erinnerung, egal ob im Berufsleben, im Mutterdasein oder im Alltag. Wir setzen unser charmantes Lächeln auf und überlegen uns, ob wir wirklich diesen Stress haben wollen!


Bibliografische Angaben
Softcover, 192 Seiten
Erschienen: Oktober 2018
Gewicht: 253 g
ISBN: 978-3-86882-950-1
Hier kannst du es für 16,99 € kaufen.

Ich hoffe ich konnte euch das Buch näher bringen. Habt ihr euch hierin auch wieder erkannt? Wie verhaltet ihr euch in solchen Situationen?

Eure Eileen 

Pinterest Beitragsbild Fake it Hanna Dietz, eileens good vibes

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem MVG Verlag entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wieder.

3 Replies to “Fake it – Hanna Dietz”

  1. Wie sagte schon Konfuzius: „Fake it ‚till you make it“ *lach*
    Viele Dinge sind einfach nur Gewohnheit und lassen sich erlernen – bis es soweit ist, tut man eben so, als ob man sie schon könnte. Erstmal souverän auftreten, der Rest regelt sich von alleine 😉
    Klingt definitiv nach einem unterhaltsamen, lehrreichen Buch, denn so leicht das auch gesagt ist, an der Umsetzung hapert es bei mir manchmal noch…
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

  2. Das klingt nach einem super witzigen Buch, das mir auch gefallen würde. Ich glaube leider Freue machen es sich so oft viel schwerer als es sein müsste, weil wir so viel nachdenken & so perfektionistisch sind. Ich versuche auch schon das abzustellen, aber wenn das einmal drin ist ist das gar nicht so einfach 😀 xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.