[Rezensionsexemplar]

Stellt euch vor, ihr wacht im Krankenhaus auf und habt keine Ahnung wer ihr seid, woher ihr kommt oder was in eurem Leben bisher passiert ist. Eine beängstigende Vorstellung oder?

Genau dieses Thema hat die Autorin Katie Weber in Ihrem Roman One Memory (Incomplete 1) beeindruckend aufgegriffen. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank zur Verfügungstellung des ebooks als Rezensionsexemplar.

Klappentext
Sechs Jahre. So lange ist es her, dass sich Elisa Murphy und Caden Foster das letzte Mal gegenüberstanden. Aus engen Freunden sind Fremde geworden, denn nach einem schrecklichen Unfall kann sich Elisa an nichts mehr erinnern. Sie erkennt Menschen nicht mehr, die ihr erzählen, wer sie war. Sie erkennt Orte nicht mehr, die ihr einst etwas bedeutet haben. Ihr Gedächtnis sträubt sich. Dennoch ist sie in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, aus der sie vor Jahren geflohen sein soll.
Aber als sie plötzlich Caden in die Augen sieht, spürt ihr Herz, dass sie ihn nie vergessen hat.
Doch warum ist ausgerechnet er ihre einzige Erinnerung?
Quelle: One Memory
Persönliches Feedback

Dieses Buch hat mich wirklich mitgenommen. Der Schreibstil von Katie Weber war sehr angenehm und das Buchcover ist meiner Meinung nach sehr schön gestaltet.

In der Geschichte geht es um eine kleine Clique an Freunden zur Highschool Zeit und einen Neuankömmling der hierin aufgenommen wird. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Caden und Elisa erzählt. Elisa ist die Freundin von Cole, dem coolen Typen, dem – wenn man es so auslegen möchte – Anführer der Gruppe. Cole nimmt Caden damals in den Freundeskreis mit auf. Sie ähneln sich sehr, doch im Verlauf der Erzählungen entwickelte ich immer mehr Sympathie für Caden und immer mehr Antisympathie für Cole. Man irrt übrigens, wenn man glaubt hier auf eine klassische New Adult Geschichte zu treffen. Die Erzählungen spiegeln einmal die Vergangenheit – die Highschool Zeit – und einmal die aktuelle Zeit – ca. 6-7 Jahre später – wider.

Die Verbindung zwischen Caden und Elisa ist schon etwas Besonderes. Trotzdem verlässt Elisa Hals über Kopf die Stadt mit Cole und heiratet ihn. Niemand weiß ab diesen Zeitpunkt was mit den beiden ist, wo sie wohnen oder wie es ihnen geht. Man könnte meinen sie haben einen kompletten Neuanfang gewagt. Doch im Laufe der Geschichte zeichnen sich erste Muster ab, die ein bestimmtes Verhalten in Cole aufzeigen. Doch, ob man mit dieser Vermutung richtig liegt wird offengelassen.

Der Fokus liegt verstärkt auf der Frage, weshalb Eliza sich gerade an Caden erinnern kann, den Mann, denn sie zuletzt vor 6 Jahren gesehen und gesprochen hat. In dieser Hinsicht ist das Warum für mich schon beim Lesen der ersten Seiten glasklar gewesen. Für mich war dies keineswegs schlimm. Ich fand die Ausgestaltung, die Hilfestellung von Caden gegenüber Elisa ihr Gedächtnis vielleicht wieder zu erlangen sehr berührend.

One Memory von Katie Weber ein Buch das die Geschichte einer jungen Frau erzählt die nach einem Autounfall ihr Gedächtnis verliert und Amnesie leidet. Ihr Herz hingegen erinnert sich an einen jungen Mann den sie zuletzt vor 6 Jahren gesehen hat. Mit ihm kehre die ersten Erinnerungen zurück. Das Herz vergisst nie.

Aber genau diese Tatsache hat mich am Ende mit keinem schönen Gefühl zurückgelassen. Ich finde es schwierig zu beschreiben aber nach dem das Buch zu Ende war – und dieses Ende kam in meinen Augen so abrupt – fühle ich mich, als wäre ich von 100 auf 0 auf den Boden geknallt. Gerade als der für mich spannende Teil beginnt, wurde ein harter Cut gemacht.

Die Geschichte war schön, das steht außer Frage, nur habe ich mir aufgrund des Klappentextes und der versteckten Andeutungen in der Geschichte erhofft am Ende auch die Fragen beantwortet zu bekommen.

  • Weshalb ist der Unfall überhaupt passiert?
  • War es wirklich ein Unfall oder steckt mehr dahinter?
  • Sind die Gedanken die Cade bzgl. Cole immer wieder im Kopf herumgehen berechtigt?
  • Wird Elisa ihr Gedächtnis wiedererlangen?

Ich fühle mich emotional nach diesem abrupten und für mich völlig unvorhersehbaren Ende erschöpft. Ich bleibe mit vielen Fragen zurück und weiß nicht, ob und wann ich darauf eine Antwort erhalte.

Am Ende des Buches wird Band 2 vorgestellt. Es handelt sich hierbei allerdings um andere Charaktere und eine andere Story. Die Bänder sind alle in sich geschlossen.


Bibliographische Angaben

Taschenbuch: 340 Seiten
Verlag: BoD – Books on Demand; Auflage: 1 (3. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3750426902
ISBN-13: 978-3750426900

Hier kannst du das Taschenbuch für 12.99 € und das ebook für 3,99 € kaufen*


Wie stehst du zu Büchern die einen mit vielen Fragezeichen und ungeklärten Fragen zurücklassen?

Deine Eileen

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Autorin Katie Weber und dem  fuchsteufelsmild Bloggeraccount entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

7 Replies to “One Memory | Katie Weber”

  1. Wie schade, dass das Ende so offen ist und man mit Fragen zurückbleibt! Die Autorin sagt mir mir gar nichts, aber die Geschichte scheint interessant zu sein!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Eigentlich bin ich auch kein Fan von einem offenem Ende, aber manchmal tut es einer Geschichte gut. Ich mag es gerne, wenn Bücher mich aufwühlen und zum Nachdenken bringen – und genau das hat das Buch bei dir ja geschafft.

  3. Liebe Eileen,

    ich verstehe, dass Du da am Ende Dich mit den Fragen alleine gelassen fühlst. Das ist für mich dann auch immer schwierig, ich grüble dann noch eine Weile und möchte Antworten. Vielleicht ist das ja eine gute Anregung für die Autorin, das in einem weiteren Buch zu bearbeiten, da gibt es doch bestimmt genug kreativer Spielraum. Fände ich toll.

    Lieben Gruß, Bea.

  4. Liebe Eileen,

    ich habe noch nie Bücher von Katie Weber gelesen. Wahrscheinlich weil das so gar nicht mein Genre ist … Herzschmerz und so ;-). Aber andererseits könnte ich neben all den Thrillern die ich lese auch einmal wieder ein Buch fürs Herz lesen. Ich muss zugeben ein wenig hast du mich doch neugierig gemacht.

    lg
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.