[Rezensionsexemplar]

Kennst du den Unterschied zwischen einem Raben und einer Nebelkrähe? Nein? Keine Sorge ich auch nicht. Doch dann habe ich das Buch von Eve, der Autorin von Secrets of Fall, gelesen und war wie gefesselt.

Es handelt sich hierbei um einen Jugendroman, um Kiki Winter und Henry Summer. Eins sei vorab gesagt, normalerweise ist das nicht mein Genre aber nachdem ich die Leseprobe durch hatte wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. Das zeigt mir nur erneut, ist der Schreibstil klasse und der Inhalt fesselnd, ist es egal um welches Genre es sich handelt.

Secrets of Fall ist ein toller Roman, der sehr leicht zu lesen ist, der Schreibstil ist sehr angenehm und die Autorin weiß genau, wie sie ihren Lesern Gänsehaut bereitet. Abends als es bei uns gestürmt und geregnet hat, habe ich Secrets of Fall gelesen und glaubt mir ein kleiner Anflug von Angst war sogar bei mir zu spüren, wenn ich danach durch die dunkle Wohnung ins Schlafzimmer schlich CLICK

Nun möchte ich euch nicht weiter auf die Folter spannen und mit der Buchvorstellung loslegen 🙂

Klappentext

Er vergewisserte sich, dass uns niemand zuhören konnte. Dann stellte er mir völlig unvermittelt diese eine Frage:
„Was weißt du über die Raben?“
Ein Austauschjahr führt Kiki Winter in die USA nach Little Leavestown. Aggressive Raben, unheimlicher Nebel und unerklärliche Ereignisse kreuzen dort ihren Weg.
Etwas scheint mit diesem Ort nicht zu stimmen.
Gemeinsam mit Henry Summer, einem Jungen aus der Nachbarschaft, versucht sie, die mysteriösen Geschehnisse zu entschlüsseln.
Doch auch Henry scheint einige Geheimnisse zu verbergen.
Zu spät erkennen beide, in welcher Gefahr sie sich bereits befinden. Dabei werden sie bis an die Grenzen ihres Verstandes geführt, nachdem nichts mehr so ist, wie es einmal war.

Persönliches Feedback

Kiki ist eine Austauschschülerin die für ein Jahr nach Little Leavestown geht. Schon der erste Tag war sehr mysteriös. Der verlassene Bahnhof, der merkwürdige Taxifahrer und die Geschichte mit den Raben, alles ziemlich strange. Ich war gleich von Zeile 1 gefesselt und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ihre Gastfamilie war bis auf den Sohn Jason sehr freundlich. Ihn fand ich anfangs etwas unfreundlich aber vielleicht liegt das auch an der Pubertät. Selena, seine Schwester, wirkt sehr sympatisch und auf Anhieb verstand sie sich mit Kiki. Kiki wagte sogar bei einem Spaziergang mit Selena zu fragen, was es mit den Raben auf sich hatte, die Antwort war relativ offen aber die Hinweise ließen bei mir Gänsehaut entstehen.

Definitiv ist der Wald in dem Kiki den Hund ihrer Gastfamilie verloren hatte sehr angsteinflößend. Ich konnte mir alles perfekt vorstellen und das Buch spät abends oder früh morgens zu lesen, wenn es noch dunkel war gab dem Ganzen den letzten Schliff.

Kiki lernte auf ihrem Exkurs Henry kennen und gerade das erste Zusammentreffen war passend zum Thema, leicht mystisch. Doch spätestens in der Schule als sich die beiden wieder sahen war die Atmosphäre merkwürdig und auch als Leser fragte man sich nach dem Warum.

Merkwürdig war auch die Tatsache das immer wieder ein Rabe auftauchte, selbst als Leser bekommt man Gänsehaut bei der Vorstellung. Auch die Frage was es mit Henry wirklich auf sich hat, den nun – als er erfuhr, dass Kiki von den Raben weiß bzw. sich erschrocken hat – wollte er erst recht auf sie Acht geben. Was auch immer das heißen sollte…

Ein mysteriöser Buchladen taucht unerwartet auf genauso wie Henry auf einmal in Seattle ist, dort wo Kiki und die Mädels einen Ausflug hin machten. Und dann passierte an dem Tag auch noch ein ominöser Unfall… Da lenkt der kleine Anflug von Gefühlen zwischen Kiki und Henry nur kurz ab. Aber so schön der Gedanke war, dass die beiden sich näher kamen so verstörend war das erste Treffen zwischen Kiki und Henrys Grandma.

Ich fieberte in Kikis Haut so richtig mit. Die Spannung, welche von der Autorin aufgebaut wurde war streckenweise so krass, dass selbst mir als Leser Gänsehaut immer wieder bereitet wird. Welche Rolle Jason hat stand auch in Kapitel 12 noch nicht fest aber für mich wirkt er immer unsympathischer und vor allem unheimlicher.

Als Kiki und Henry sich erstmals nach dem merkwürdigen Abend bei seiner Grandma wieder treffen, wird zumindest eins der vielen Geheimnisse gelüftet. Doch dann passiert etwas sehr merkwürdiges am See. Voller Faszination kann man sich dank der sehr gut beschriebenen Szenen alles genauestens vorstellen und auch da ließ mich der Schauder nicht kalt. Wenig später wird auch klar welche Besonderheit Kiki und Henry verbindet, denn er eröffnet ihr ein weiteres Geheimnis. Auch wird der Unterschied zwischen Raben und Krähen angesprochen und welche Bedeutung das Ganze für diese Geschichte hat.

Secrets of Fall Cover, Rezensionsexemplar, eileens good vibes
Quelle: Buchgewand

Bald darauf folgte eine erste Aussprache mit Henrys Grandma und es blieb gruselig. Das die ganze Geschichte schon ihren Lauf in der Jugend der Grandma nimmt und Zusammenhänge mit dem Verschwinden der Leute aus Seattle und Umlauf hatte, ließ mir die Gänsehaut nur so aufstehen.

Schnell kommt man auch auf die Fährte, dass Jason und Dustin eine Verbindung zueinander haben, aber nur welche? Und dieser Nebel…. Angsteinflösend. Was hat das alles auf sich? Kiki kommt in eine gefährliche Lage und dann scheint es eine kleine Wendung zu geben, denn Henrys Grandma spricht endlich und Henry sowie Kiki beschließen dem Ganzen nach zu gehen. So kennt sein Rabe den Weg, den Weg zum „Baum des Lebens“ oder wie Maggie sagte: das Tor zur Hölle.
Hier sei angemerkt, dass ich auch anfangs skeptisch gegenüber Raben war die angeblich einem die Wege zeigen oder auf einen aufpassen, waren es für mich doch ganz normale Raben, aber gegen Ende des Buches ergibt alles einen Sinn. 

Später im Buch stellte man fest, dass irgendwas mit Henry nicht stimmte, seit dem Nachmittag am See plagten ihn immer wieder Schmerzen und er nahm wirres Geschrei in seinem Kopf wahr…. Das ganze eskaliert in der Gegenwart von Kiki aber er sprach mit ihr nicht, dabei hätte die beiden gerade jetzt so stark zusammenhalten müssen. Doch dann fügt sich ein weiteres Puzzelteil und Henry versteht langsam wann das Ganze los ging und was es dabei mit dem See auf sich hatte. Kiki versuchte währenddessen einen Schlussstrich zu ziehen und die Indizien verschwinden zu lassen, ob das so gut oder schlecht war wird sich später noch zeigen.

Henrys verstörende Art nach der Sache am See blieb nicht unbemerkt, seine Grandma wusste indirekt Bescheid. 50 Jahre war es schließlich her, dass Henrys Großvater spurlos verschwand und laut seiner Grandma war damals alles gleich. Und jetzt in diesem Herbst waren zu diesem Halloween die Weichen exakt wie damals gestellt. Alle Beteiligten spürten also das etwas passiert, nur was? Die Autorin ist sehr gut darin Spannung aufzubauen und zu halten. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Mein kleiner Hasscharakter Jason war mittlerweile „normal“ zu seiner Umwelt, was die in mir aufkommende Skepsis ihm gegenüber aber nicht veränderte, denn Kiki erhielt erneut eine mysteriöse Botschaft, denn der alles entscheidende Tag war nun gekommen: Halloween.

Ab hier,im letzten Teil des Buches, überschlugen sich die Ereignisse und die Antworten die man bekam waren bei weitem nicht das mit dem man gerechnet hatte, es war viel schlimmer. So viel sei gesagt ich habe selten ein Buch gelesen das so fesselnd und spannend war. Es gibt einige Aufklärung gefolgt von vielen weiteren Fragezeichen. Denn eins steht klar die Autorin arbeitet bereits an Band 2 und ich kann es kaum abwarten wie die Geschichte zu Ende geht. Gruselig, mystisch und ein Hauch Liebesgeschichte, alles vereint in diesem Buch.


Bibliographische Angaben

Taschenbuch 396 Seiten
Verlag Books on Demand; Auflage: 1
Erscheinungsdatum 20. November 2018
ISBN-10: 3748184573
ISBN-13: 978-3748184577

Erhältlich als Taschenbuch und Ebook bei allen gängigen Buchhandlung und auch hier:

Amazon / Thalia 


Ich hoffe ich konnte euch das Buch Secret of Falls näher bringen und bin gespannt wer von euch nun überlegt dieses Buch auch zu lesen oder zu verschenken. Ich wünsche euch einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende!

Eure Eileen 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Autorin Eve Vogel entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wieder.

Pinterest Secrets of Fall, eileens good vibes

 

8 Replies to “Secrets of Fall”

  1. Liebe Eileen, du bist ja so gemein und genauso ein Meister im aufbauen eines Spannungsbogens … ich habe deinen Beitrag mit großer Spannung gelesen und wollte wissen, was an Halloween passiert – statt es zu verraten, verschweigst du es ganz geschickt. Wer ist Henry wirklich? oh mein Gott, ich hätte es nicht ausgehalten, dieses Buch zu lesen, das klingt sooo spannend und du schreibst noch, besonders gruselig zu lesen ist es zu den Zeiten, wo man Zeit zum lesen hat, in der Dämmerung … Hut ab :-))))

  2. Das hört sich wirklich spannend an. Ich lese ja eigentlich jedes Genre gerne, weil ich irgendwie allem etwas abgewinnen kann. Und vor allem Bücher, die man wie du schreibst, nicht mehr aus der Hand legen möchte, sind mir die allerliebsten. Von der Autorin und dem Buch habe ich allerdings vorher noch nichts gehört. Vielleicht sollte ich das ändern. Danke für den Tipp 🙂

  3. Wie bist du denn auf das Buch gekommen, wenn es normalerweise nicht dein Genre ist? Ich finde es klasse, dass du dich davon nicht abschrecken lassen und das Buch gelesen hast. Deine Buchvorstellung finde ich super. Hätte ich nicht schon so viele Bücher auf meiner Leseliste, würde ich direkt mit dem Lesen anfangen. 🙂

    1. Hallo Breena, wie in der Rezension geschrieben wurde mir von der Autorin das Buch zur Verfügung gestellt. Da ich vorher eine Leseprobe erhielt und sie mir gefallen hatte, habe ich der Zusammenarbeit zugestimmt und dann das Buch erhalten

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.