[Kooperation]

In der aktuell sehr angespannten Lage sollte man nie vergessen, dass man sich auch um sich selbst kümmern muss. Ich und viele andere Menschen arbeiten in systemrelevanten Berufen um das Land in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen am Laufen zu halten. Jeder noch so kleiner Mensch leistet hierzu seinen Beitrag. Aber es gibt auch viele die zurzeit eine große Herausforderung zuhause haben, so z.B. alle Eltern.

Ich bin ehrlich, ich fühle mich oft nach einem Arbeitstag erschöpft. Weniger körperlich, sondern mental bedingt. Andere wiederum, wie mein Bruder der im Krankenhaus arbeitet, ist auf beide weisen, körperlich und mental, ausgelaugt.

Als ich letztes Jahr das erste Mal über den Begriff Selbstmitgefühl und me time sowie im weiteren Verlauf zur Selbstführsorge, in Englisch selfcare, gestoßen bin hätte ich nie gedacht, dass diese Begriffe im Jahr 2020 so wichtig werden!

Was ist selfcare?

Übersetzt bedeutet es: Selbstführsorge. Einfach gesagt also, dass man jeden Tag auf sich achtet, sich selbst umsorgt. Nur wer mit sich, seinem Geist und seinem Körper im reinen ist, ist fähig anderen helfen zu können. Bei der Selbstführsorge geht es auch darum, ganz klar zu wissen, was einem konkret guttut und diese Dinge möglichst oft im Alltag einzubauen. Es bringt nichts sich 1x im Monat etwas nur für sich selbst zu gönnen. Die Wirkung hält max. den Abend oder noch den nächsten Tag an, danach steht der Alltag wieder vor der Tür. Das Resultat daraus ist, dass man sich schlecht fühlt, angeschlagen ist, gereizt sein kann uvm. Wer hingegen bewusst die Dinge in den Alltag einbaut, die er für gut und angenehm empfindet, der wird schnell merken, dass ihm auch Stress weniger anhaben kann.

Stell dir vor du wärst ein Handy. Du wirst so viel benutzt, dass du ständig im niedrigen Akkubereich zwischen 5-15% steckst. Wirst du immer nur kurz aufgeladen, ist der Akku zwar wieder bei 30 oder 40% aber die Power lässt natürlich viel schneller nach. Wirst du hingegen regelmäßig aufgeladen und nachts auch mal ausgeschalten, kommt dein System zu Ruhe. Du funktionierst ordnungsgemäß. Ähnlich ist es mit unserem Körper. Bekommt er regelmäßig Zeiten der Ruhe und der Führsorge funktioniert er unterm Strich viel besser.

Wie setze ich selfcare zuhause um?

Du kannst hier definitiv deiner Fantasie freien Lauf lassen. Alles was dir gut tut hilft dir dabei gesund zu bleiben, psychisch wie physisch. Du kennst dich am besten, versuche in dich hineinzuhören und folge deiner Intuition, im Volksmund bekannt als das Bauchgefühl.

Für mich haben sich zwei wahre selfcare Stützen ergeben. Ich meditiere ich sehr gerne und vor allem täglich. Sieben Minuten am Tag hat jeder, wer etwas anderes behauptet, hat definitiv das Prinzip von selfcare nicht verstanden.

Zeit hat man nicht. Die nimmt man sich für das, was einem wichtig ist. 

Die zweite Stütze ist etwas so Einfaches und Banales, dass es viele vergessen schätzen zu wissen: ein heißes Bad.

Man kann sich zuhause relativ einfach eine Oase schaffen. Wellness für zuhause ist fast immer möglich, sogar wenn du nur eine Dusche hast😉 Wir haben die glückliche Fügung gehabt in unserer Wohnung sowohl als auch zu haben. Die Wanne nutze ich ausschließlich für meine Zeit zum Entspannen. Heißes Wasser und ein gut riechendes Schaumbad haben bei mir so manchen stressigen Tag schon gerettet. Ich liebe Badebomben und die schönen Farben die sie hinterlassen. Ich nutze diese gerne von Rituals. Bisher war das Shoppen in der Stadt durch die Ausgangsbeschränkungen schwierig bis unmöglich . Daher habe ich auf den Onlineshop von Douglas zurückgegriffen. Dort findet man viele Produkte von Rituals. Meine zuletzt genutzte Badebombe sah im Wasser so aus:

Je nach Gusto höre ich entspannende Musik oder auch ein Hörbuch dabei, manchmal liege ich auch einfach in der Wanne und döse vor mich hin. Eine gut riechende Kerze darf dann auch nicht fehlen. Wer mich etwas näher kennt, weiß das ich die Marke Riutals seit vielen Jahren gerne nutze und so ist natürlich auch die Kerze davon. Sie hat eine schöne Größe und kommt im Glas perfekt zur Geltung. Du findest sie hier auf der Douglas Seite.

Meine Freundin kennt mich zudem auch sehr gut, letztes Jahr hatte sie mir zu meinem Geburtstag das Happy Buddha Set von Rituals geschenkt. Als hätte sie geahnt, dass ich einige Zeit darauf mit Yoga anfange und mich mit dem Buddhismus beschäftige. Auf jeden Fall nutze ich auch sehr oft das Raumspray aus dieser Serie. Vor allem wenn ich eben in der Badewanne liege oder mich beim Meditieren entspanne. Auch die Bodylotion riecht toll. Es geht doch nichts über einen schönen Duft der uns gedanklich abholt und in die Ferne treiben lässt, eben wie ein kleiner Wellnessurlaub.

Ich möchte dir noch ein paar Tipps geben wie auch du im Rahmen von selfcare mehr Wellness in dein Zuhause bringen kannst.

5 Tipps für einen gelungenen Wellness Tag zuhause
  1. Schaffe Ruhe bzw. fordere Sie ein. Und solltest du Hörbuch oder Musik via Handy hören, stelle es unbedingt auf lautlos um nicht gestört zu werden.
  2. Bereite dir ein leckeres Essen zu, etwas leichtes und gesundes. Ein Salat z.B. und mache dir dazu einen Tee mit beruhigender Wirkung.
  3. Entscheide dich für einen Ort zum Erholen, dass kann die Badewanne, das Sofa, der Balkon oder Garten aber auch das Bett sein. Mach es dir gemütlich dort und genieße dein Essen und deinen Tee.
  4. Nach der kleinen Stärkung lehn dich zurück, konzentriere dich auf deinem Atem wie er kommt und geht. Du wirst schnell merken, sobald der Fokus auf dem Atem liegt, dass dein Gedankenkarussell immer ruhiger wird. Sollten Gedanken wieder auftauchen versuche dich nicht auf sie einzulassen, betrachte sie wie eine Wolke, nehme sie wahr aber lass sie vorbeiziehen. Sag dir innerlich, dass du dich später darum kümmern wirst, jetzt hast du Pause. Wenn du möchtest lese ein Buch oder höre entspannende Musik.
  5. Wenn die Zeit gekommen ist zurück in den Alltag zu finden nehme ein zwei tiefe Atemzüge, solltest du in der Wanne gelegen haben genieße noch das Eincremen danach. Recke und Strecke dich dann und schenke dir selbst ein breites Lächeln, denn du hast dir selbst etwas Gutes getan und dafür kannst du dankbar sein!

Noch mehr Anregungen zum Thema selfcare kannst du auch unter meinem Beitrag zur me time finden. Hier habe ich ein Schaubild erstellt mit vielen Anregungen und Ideen für eine gelungene Zeit mit dir selbst. Vergiss nie:

Du bist die einzige Person die für dich verantwortlich ist!

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Anregung geben und wünsche dir viel Freude beim Umsetzen.

Deine Eileen 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Douglas entstanden, dieser Blogbeitrag spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden und merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

8 Replies to “Selfcare: Wellness zu Hause”

  1. Liebe Eileen,

    Selfcare ist so wichtig! Ich habe das schon immer umgesetzt … mal mehr und mal weniger. Derzeit muss ich mich da wieder an der Nase nehmen. In der Badewanne sitzen, ein gutes Buch lesen und Wein trinken oder Tee … das liebe ich nach einem anstrengenden Tag.

    lg
    Nena

  2. Bei uns ist es momentan relativ stressfrei. Dennoch zwacke ich mir jeden Tag etwas Zeit für mich ab. Entweder lese ich etwas, schaue meine Lieblingsserie und manchmal ist es auch einfach nur ein Kaffee und ein Keks auf der Bank vor der Haustür.
    Ich bade auch sehr gerne zur Entspannung, aber meist bleibt nur eine einfache Dusche.
    Liebe Grüße vom Schokodil

  3. Das sind wirklich gute Tipps – Zeit für sich selbst sollte man sich wirklich viel öfter nehmen. Und so ein Wellness-Tag hat schon was.

  4. Diese Produkte von Rituals habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen! Ich liebe den intensiven Duft und genieße sie auch sehr gern bei einem heißen Bad! Das ist für mich mit die schönste Zeit des Tages! Früher habe ich dabei gern Musik gehört, in den letzten Jahren genieße ich aber lieber die Stille!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Hey Eileen,

    das sind tolle Tipps! Ich habe meine Badewanne tatsächlich noch nie benutzt xD ist nicht so meine. Ich will aber nochmal versuchen zu meditieren. Und die Rituals Sachen liebe ich sehr *_*

    Lg Lisa

    1. Ich möchte demnächst ein Video mit einer Meditation aufnehmen, dann kannst du direkt mitmachen, wenn du willst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.