Gut oder schlecht, wer weiß das schon!

Buddha

Aktuell sind wir alle dazu aufgerufen zuhause zu bleiben, damit sich das Corona Virus nicht weiterhin so schnell verbreitet und unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Nunmehr herrschen Ausgangsbeschränkungen und so kommt es, dass wir zuhause sitzen. Der ein oder andere fragt sich nun, was er mit der Zeit anfangen soll und daher möchte ich dir heute ein paar Tipps geben, welche ich zum Teil auch schon selbst umgesetzt habe. Um auf das obige Zitat zurückzukommen: Natürlich gibt es auch in solchen Zeiten Menschen die alles doof finden, darauf möchte ich auch gar nicht näher eingehen aber Buddha hat es richtig formuliert. Selbst in Momenten in denen wir denken, dass etwas vermeintlich schlecht ist kann sich im Nachgang zeigen, dass es durchaus etwas Gutes hatte.

Wer also aktuell zuhause schmollt und alles doof findet sollte sich lieber ins Bewusstsein rufen was uns aktuell „geschenkt“ wird: Zeit. Sind wir doch einmal ehrlich zu uns selbst, im Alltag – bevor das Virus die Welt in Beschlag genommen hatte – waren wir stets gehetzt, hatten Listen mit Erledigungen und to-do’s deren Abarbeiten gar nicht an einem Tag oder in einer Woche zu bewältigen gewesen war. Wir Menschen neigen immer dazu uns immer mehr aufzuhalsen, selten können wir im Hier & Jetzt leben und einfach sein, einfach mal nichts tun. Doch nun wurde diese Möglichkeit geschaffen. Jetzt leben wir im Hier & Jetzt, jetzt befinden wir uns im sein, was Morgen ist wissen wir nicht.

Ich sehe das durchaus als Chance so bewusst und achtsam aktuell leben zu können wie vielleicht noch nie zuvor! Und deswegen möchte ich dich einladen, daran teilzunehmen. Verändere deinen Blickwinkel, denn wie sagte einst in Fluch der Karibik Captain Jack Sparrow:

Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. 

Corona bucket list

Hier sind meine Beispiele die ich zum Teil auch schon umgesetzt habe bzw. jeden Tag aufs Neue mache. Die Liste ist unendlich erweiterbar, lass deinen Gedanken einfach freien Lauf, du wirst erstaunt sein was dir alles einfällt. Natürlich gibt es auch ein blanko Format, das du gerne nutzen und verbreiten darfst:

Ich wünsche mir, dass wir trotz dieser Ausnahmesituation auch das ein oder andere Gute erkennen, das wir alle gesund bleiben und gestärkt aus dieser Sache herauskommen.

Deine Eileen

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

 

16 Replies to “#StayAtHome | Corona bucket list”

  1. Ich bekomme aktuell hin, auch trotz viel Zeit zu Hause, oder gerade deswegen, meine To-Do Liste so lang zu machen, das ich am Ende des Abends nicht alles schaffe und mich verfluche, weil ich doch zu lang auf social Media war. Gerade ist aber auch viel los durch die BA und wenn ich die dieses Wochenende durch bin, möchte ich es auch ruhiger angehen. Mal einen ganzen Tag im Bett verbringen und lesen, wieder an Schreibprojekte schauen, ohne schlechtes Gewissen mehrere Folgen von Serien schauen. Ansonsten steht bei mir auf der Liste, intensiver französisch zu lernen, was ich seit mehren Wochen jeden Tag etwas mache und mich mit den Werken von Hannah Arendt zu beschäftigen, wozu ich bisher nie die Zeit gefunden habe 🙂

    Danke für deinen Kommentar und die lieben Worte! 🙂
    1,5 Jahre ist echt ne lange Zeit, mal sehen, wie lange ich brauchen werde 😀

    Alles Liebe

    Nadine

  2. Oh toll, deine Tipps speichere ich mir direkt mal ab! Zwar habe ich momentan nicht unbedingt so viel mehr Zeit, aber diese Phasen kommen auch nach Corona mal 🙂 Liebe Grüße

    1. Ja davon kann ich auch ein Lied singen, aktuell habe ich auch viel Arbeit aber daher gönne ich mir erst Recht eine Auszeit am Tag für Körper und Geist. LG

  3. Liebe Eileen,
    über Langeweile kann ich mich eigentlich überhaupt nicht beklagen – es findet sich immer etwas, was getan werden kann. Momentan probiere ich endlich einmal alle möglichen Koch- und Backrezepte aus, die ich schon immer einmal zubereiten wollte. Passt gerade wunderbar.

  4. Liebe Eileen, Langweile kenne ich ehrlich gesagt gar nicht! Ich habe viele Ideen und immer genügend Dinge aufzuarbeiten. Mein Problem derzeit ist eher dass ich aufgrund der Existenzängste und der schlimmen wirtschaftliche Situation von mir wenig Platz für andere Dinge ist. Aber ich werde mir deine Bucket Liste in Erinnerung rufen und einfach mehr schöne Dinge einplanen. Z.B. spielen und lesen.

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  5. Ich weiß gar nicht, warum sich alle so zu Hause langweilen! Ich versuche das positiv zu sehen – mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht ans Haus gefesselt bin, weil ich weiter zur Arbeit muss – nun hat man mal Zeit für alles, wofür man sonst keine Zeit hat! Und wann war es denn je leichter als in unserer heutigen Zeit, Kontakt zu halten? Du schreibst es ja, Videochats sind so einfach umzusetzen! Klar ersetzt das nicht den realen Kontakt, aber es ist besser als gar keiner! Und wir müssen nun mal vernünftig sein, wenn wir eine Hoffnung auf Besserung haben wollen!

    Liebe Grüße
    Jana

  6. Liebe Eileen!

    Viele Punkte auf deiner Bucketlist kommen auch auf meiner vor 🙂

    Momentan schwanke ich immer wieder zwischen Lethargie und Aktionismus.
    Auf der einen Seite soll man zu Hause bleiben, auf der anderen bieten wir auf der Arbeit eine Notgruppe an, an der wir im wöchentlichen Wechsel teilnehmen müssen.
    Auch gibt es einen Präsenztag, zu dem wir erscheinen sollen.
    Ich möchte gerne helfen, aber die aktuelle Situation und die mögliche Ansteckungsgefahr für mich und andere verunsichert mich sehr.

    Man darf noch alleine spazieren gehen und das habe ich heute getan.
    Ich war auf dem Friedhof, am Grab meiner Mutter und meiner Oma und habe viel nachgedacht.
    Ich bin Single, lebe allein und halte zu meiner Verwandschaft bewusst nur noch Kontakt via Whatsapp und Videotelefonie.
    Ein wenig habe ich meine Routinen schon verändert, zum Beispiel schaue ich endlich mal wieder einen Film an.
    Das ist etwas, was ich mir vorher nie gegönnt habe.
    Ich habe eine Reihe von Dingen, die ich daheim machen könnte.
    Aber oft bin ich einfach zu unruhig dazu.
    Morgen bietet die Kursleiterin bei der ich sonst im Fitnessstudio Yoga mache einen Kurs via Youtube an.
    Dafür bin ich so dankbar, denn ich konnte mich bisher noch nicht dazu aufraffen allein zu praktizieren und es fehlt mir sehr.

    Liebe Grüße, Cristina

  7. Ich finde es toll, dass du in dieser schwierigen Zeit positiv bleibst und die guten yseiten dieser Ausnahmesituation gmal hervorhebst! Ich bin auch ein absolut positiver Mensch und nutze die Zeit jetzt auch für Familienzeit und Entschleunigen. Alles Gute!

  8. Liebe Eileen,

    das ist eine ganz tolle Bucket-List geworden. Ich habe gar keine Probleme damit zu Hause bleiben zu müssen. Durch den Hund komme ich trotzdem täglich an die frische Luft und zu tun habe ich auch jede Menge. Den Punkt mit den neuen Rezepten ausprobieren steht auch oben auf meiner To-Do Liste.

    Liebe Grüße und komm gesund durch diese Zeit
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.