[Rezensionsexemplar] Einfach ich sein, auf die Meinung und Erwartungshaltung anderer pfeifen… Das ist eine tolle Vorstellung, oder? Nur leider denken wir in vielen Situationen, dass wir das nicht können, den Mund aufmachen und sagen was Sache ist. Immerhin gibt es ja noch Umgangsformen und Erwartungshaltungen die man gefälligst zu erfüllen hat. Nein eigentlich nicht! Niemand sollte dir so auf den Nerv gehen, dass du innerlich fast platzt. Gleichzeitig solltest du auch aufhören Erwartungen hinterher zu rennen nur, weil es gerade alle tun. Es gibt einen Spruch der sich nachhaltig hält: Wir haben das schon immer so gemacht. Ja mag sein, ist trotzdem scheiße! Da kam mir das neue Buch von Andrea Weidlich Wo ein Fuck it, da ein Weg gerade recht. 

Klappentext

Wer bist du ohne die Erwartungen anderer?
Immer wieder versuchen wir, es allen recht zu machen, und legen viel zu viel Wert auf die Erwartung anderer, die sehr viel mehr Meinung als Ahnung davon haben, wer wir wirklich sind. Aber wissen wir das überhaupt selbst noch so genau?

Als sich neun Menschen für ein Wochenende auf den Weg in die geheimnisvollen Tiefen des Waldes machen, wollen sie Antworten finden auf die Fragen: Wer bist du? Wer möchtest du sein? Und was würdest du tun, wenn alles möglich wäre? Schon bald zeigt sich ihnen, wie die Kraft des Fuck it ihr Leben verändert und plötzlich alles möglich wird.

Ein Buch über die Magie der Möglichkeiten, die sich beim Lesen zwischen den Zeilen entblättern, sobald wir beginnen, ganz wir selbst zu sein.

Quelle: Wo ein Fuck it, da ein Weg | MVG Verlag

Buch Wo ein Fuck it, da ein Weg vor Lichterkette fotografiert

Persönliche Meinung

Es ist das mittlerweile dritte Buch, dass ich von Andrea Weidlich in meinem Bücherregal stehen habe. Wer den Vorgänger Wie du Menschen loswirst die dir nicht gut tun gelesen hat erkennt relativ schnell: es ist die gleiche Gruppe, der gleiche Therapeut nur das Setting ist diesmal anders. Die bunte Truppe trifft sich somit ein Jahr später erneut zu einem Exkurs mit der Mission aufzuhören es allen ständig recht machen zu wollen.

Wo ein Fuck it, da ein Weg gibt zwischen den Zeilen hilfreiche Impulse zu verschiedenen Themen. Die Gruppendynamik ist gut und bunt, so hat jeder sein eigenes Päckchen mit sich zu tragen. Erfahrungen aus der Vergangenheit, der Kindheit, die einen stark geprägt haben im Unterbewusstsein. Probleme aus der Arbeitswelt, dem nahen Umfeld und vielem mehr. Es ist eine Reise zu sich selbst mit dem Ziel loszulassen. Alten Ballast abzuwerfen und sich wieder selbst zu seiner Prio 1 zu machen.

Viele Sätze habe ich mir markiert. Paul der Therapeut bringt mit Fingerspitzengefühl und Fragen, die auf den ersten Blick nicht deuten wohin die Reise geht, alles zum Vorschein. Jeder wird sprichwörtlich geknackt. Die Gestaltung des Buches hat mich wieder sehr abgeholt. Ich mag die vielen Zitate bzw. Sprüche sehr. Damit werden die Übergänge der einzelnen Kapitel gelockert dargestellt. Man hat nochmal eine Verschnaufpause, kann das eben gelesene nochmal sacken lassen.

Trotzdem hatte ich, wie im Vorgänger, Probleme am Ball zu bleiben. So hilfreich die Botschaften zwischen den Sätzen auch waren ich wurde auch diesmal nicht ganz warm mit dem Schreibstil. Für mich wirkten die Sätze zu verschachtelt, zu lange und ausgeschmückt. Das stört mich persönlich in meinem Lesefluss, so dass ich nie mehr als ein paar Kapitel lesen konnte. Auch hatte ich diesmal wieder ein wenig gebraucht um mit der Gruppe und der Dynamik klar zu kommen. Das ist aber generell immer schwierig, wenn man so viele verschiedene Personen in einem Buch behandelt. Jeder tickt anders, denkt anders, fühlt anders. Sich alles zu merken ist da manchmal etwas schwer.

Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch, gelesen habe ich es trotzdem und auch für gut empfunden. Man sollte sich hier einfach ein wenig mehr Zeit geben. Bei einem Ratgeberbuch, dass dieses ja indirekt ist, finde ich das sowieso immer hilfreich. Dann lässt sich das Gelesene auch besser verarbeiten. Die Thematiken sollen einem schließlich helfen und in diesem Fall dazu führen, dass man aufhört es allen recht machen zu wollen.


Bibliographische Angaben
Softcover, 288 Seiten
Erschienen: Oktober 2022
Gewicht: 415 g
ISBN: 978-3-7474-0490-4

Für 17,00€ direkt beim MVG Verlag erhältlich.


Weitere interessante Buchrezensionen findest du in meiner Übersicht.
Deine Eileen

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem mvg Verlag entstanden (Rezensionsexemplar), diese Buchrezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Sharing is caring: Wenn dir mein Blogpost gefällt, dann teile diesen Beitrag gern mit deinen Freunden & merke ihn dir auf Pinterest. Darüber würde mich sehr freuen! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.